Leitthema


Im dreijährigen Turnus wählt der LandFrauenverband aus der aktuellen Situation und Betroffenheit heraus ein neues Leitthema. Dieses stellt für die Bildungsarbeit auf Orts-, Kreis- und Landesebene eine inhaltliche Orientierung dar. Das jährlich wechselnde Jahresthema ermöglicht die Umsetzung in den verschiedensten Veranstaltungsformen.


Jahresthema 2020: Miteinander – Lernen im digitalen Zeitalter

Wie bei jeder gesellschaftlichen Veränderung sind mit der Digitalisierung im Bildungsbereich sowohl Möglichkeiten, wie auch Herausforderungen verbunden. Auf der einen Seite bedeutet es, neue Möglichkeiten zu nutzen, wie zum Beispiel neue Lernmethoden im Bereich des digitalen Lernens (E-Learning). Auf der anderen Seite müssen die Menschen lernen, den Herausforderungen zu begegnen, wie zum Beispiel dem Umgang mit neuer Technik und digitalen Medien oder der Datensicherheit. Beides führt zu neuen Lernmethoden und Bildungsinhalten.


Jahresthema 2019: Miteinander – Vielfalt als Chance

Das Leitthema 2019 soll mit den Jahresthemen den Blick auf den demografischen Wandel lenken und die Chancen aufzeigen, die damit verbunden sind. Wir LandFrauen sind mittendrin und voll dabei, den demografischen Wandel mitzugestalten und als demografische Chance zu nutzen. Er erfasst alle Lebensbereiche und lässt sich mit: „Wir werden weniger, älter und vielfältiger“ sehr treffend beschreiben.


Jahresthema 2018: Miteinander – Vielfalt als Chance

Unsere Gesellschaft wird immer bunter. Ob es um den Zuzug von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen geht, oder um alternative Lebensformen, unser Leben wird immer vielfältiger. Damit werden auch die Wahlmöglichkeiten immer größer. „Wer die Wahl hat, hat die Qual“ – lautet ein bekanntes Sprichwort. Es wird immer schwieriger sich zu entscheiden und die Angst vor dem Anderen, dem Unbekannten, wächst. Unser drittes Jahresthema soll ermutigen, sich mit dem Anderen, dem Fremden auseinander zu setzen, die Begegnung zu suchen und damit mehr Sicherheit im Umgang miteinander zu schaffen.


Quelle: www.landfrauen-bw.de (12.01.2020)